Meldungen

DAS ACHTZEHNTE JAHRHUNDERT

Im Mai erscheint Heft 1 des Jahrgangs 44/2020 der Zeitschrift »Das achtzehnte Jahrhundert« der DGEJ mit einem umfangreichen Rezensionsteil und den folgenden Beiträgen: Alexander Bitzel: Gelehrtenfreundschaft und Netzwerkarbeit in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts am Beispiel der Briefe von Johann Lorenz von Mosheim und Gabriel Wilhelm Goetten an Johann Christoph Gottsched. – Heinrich Bosse: Zwei Hauslehrer und sechs Adelshaushalte. Johann Christian Müller (1720–1772) in Pommern und Johann Wilhelm (von) Krause in Livland (1757–1828). – Vanessa de Senarclens: Spinoza in Hinterpommern: Ein wiederaufgetauchter Bibliothekskatalog von 1756 in kulturwissenschaftlicher Perspektive. – Jeff Loveland: Copying into Zedler’s Universal Lexicon: The Lessons of 150 Articles from Walch’s Philosophisches Lexicon. – Jörn Steigerwald: Vergleichende Kulturanthropologie nach dem anthropologischen Schlaf: Charles-Victor de Bonstettens L’homme du Midi et l’homme du Nord. Die Liste der für eine mögliche Rezension eingegangenen Bücher finden Sie auch: hier


Termine

Termin Informationen:

  • So
    31
    Mai
    2020

    CfP: Forschungen zur Schweiz im 18. Jahrhundert

    Die Redaktion von xviii.ch. Schweizerische Zeitschrift für die Erforschung des 18. Jahrhunderts (vormals Jahrbuch der Schweizerischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts) informiert, dass bis Ende Mai Proposals für das Heft Nr. 12 (2021) eingereicht werden können.

    xviii.ch erscheint einmal jährlich und wird mit finanzieller Unterstützung der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften von der Schweizerischen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts herausgegeben. Die Zeitschrift, die abwechselnd als offene Nummer und als Themenheft erscheint, wird durch ein interdisziplinäres Redaktionsteam betreut. Sie publiziert Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen in deutscher, französischer, italienischer und deutscher Sprache. Ein doppeltes Peer-Review-Verfahren trägt zusätzlich zur Qualitätssicherung bei. Seit diesem Jahr erscheint die Zeitschrift zusätzlich zur gedruckten Ausgabe gebührenfrei als Open Access Gold-Publikation.

    xviii.ch bietet die Möglichkeit, wissenschaftliche Artikel oder kommentierte Quellen zu sämtlichen Aspekten der Geistes-, Sozial- und Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts, die direkt oder indirekt den schweizerischen Raum betreffen, zu publizieren. Die Redaktion möchte insbesondere auch Nachwuchsforschende aus der Geschichtswissenschaft, den Literaturwissenschaften, der Kunstgeschichte, der Philosophie und weiterer Disziplinen, die sich mit der Schweiz im Aufklärungszeitalter beschäftigen, ausdrücklich ermuntern, Themenvorschläge aus ihren laufenden Projekten zu unterbreiten.

    Proposals für einen Beitrag zum Jahrbuch 2021 (Umfang ca. 1 Seite inkl. Kontaktangaben) können bis 31. Mai 2020 per E-Mail eingesendet werden an: jahrbuch@sgeaj.ch

    Bei Fragen steht Ihnen die Redaktion gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zur Zeitschrift finden Sie zudem auf der Webseite: https://www.sgeaj.ch/xviii-ch-jahrbuch/