admin/ Juni 22, 2021/ Uncategorized

Die folgenden Titel sind in der aktuellen Ausgabe unserer Zeitschrift »Das achtzehnte Jahrhundert« in der Rubrik ›Der Redaktion angezeigte Neuerscheinungen‹ gelistet. Bitte melden Sie sich per Mail bei der Redaktion: daj-redaktion@uni-potsdam.de, wenn Sie Interesse haben, einen dieser Bände für »Das achtzehnte Jahrhundert« zu besprechen. Auch weitere, für die Erforschung des 18. Jahrhunderts einschlägige Titel können Sie jederzeit gern für eine Rezension vorschlagen.

Arne Stollberg: Figuren der Resonanz. Das 18. Jahrhundert und seine musikalische Anthropologie. Berlin: Springer 2021.

Charalampos Drakoulidis: Kant über Spontanität und Selbstbestimmung im Denken. Frankfurt/Main: Vittorio Klostermann 2021.

Martin Welsch: Anfangsgründe der Volkssouveränität. Immanuel Kants ›Staatsrecht‹ in der ›Metaphysik der Sitten‹. Frankfurt/Main: Vittorio Klostermann 2021.

Silvan Imhof u. Jörg Noller (Hg.): Kants Freiheitsbegriff (1786-1800). Dikumentation einer Debatte. Hamburg: Meiner 2021.

Martin Kintzinger, Wolfgang Eric Wagner u. Ingo Runde (Hg.): Hochschule und Politik. Politisierung der Universitäten vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Basel: Schwabe 2022.

Sabine Peinelt-Schmidt: Die »vornehmsten Meister« der Landschaftsmalerei. Studien zur kunsthistorischen Kanonbildung im 18. Jahrhundert. Hildesheim: Olms 2021 (Studien zur Kunstgeschichte Bd. 219).

Maximilian Bach: Karl Wilhelm Ramler. Gelegenheitspanegyrik als Literatur- und Kunstpolitik. Heidelberg: Winter 2022.

Wolfgang Albrecht: Lessing. In persönlichen Kontakten und im Spiegel zeitgenössischer Briefe. Kamenz: Lessing Museum 2018.

Cord-Friedrich Berghahn, Dirk Niefanger, Gunnar Och u. Birka Siwszyk (Hg.): Lessing und das Judentum. Lektüren, Dialoge, Kontroversen im 20. und 21. Jahrhundert. Hildesheim: Olms 2022.

Sylke Kaufmann u. Max Kunze (Hg.): »Niemand kann den Mann höher schätzen als ich …« Winckelmann und Lessing. Im Auftrag des Lessing-Museums Kamenz und des Winkelmann-Museums Stendal. Kamenz: Lessing-Museum 2018.

Peter Hersche: Kirchen als Gemeinschaftswerk. Zu den wirtschaftlichen und sozialen Grundlagen frühneuzeitlichen Sakralbaus. Basel: Schwabe 2022.

Johann Jakob Engel: Der Philosoph für die Welt. Mit einem Nachwort hg. v. Alexander Košenina u. Matthias Wehrhahn. Hannover: Wehrhahn 2022.

Sophie von La Roche: Erscheinungen am See Oneida. Hg. v. Claudia Nitschke u. Yvonne Pietsch. Mit einem Nachwort v. Claudia Nitschke. Hannover: Wehrhahn 2022.

Leopold Friedrich Günther Goeckingk: Briefe eines Reisenden an Herrn Drost von LB *. Reisejournal Mit einem Nachwort hg. v. Thomas Lehner. Hannover: Wehrhahn 2022.

Cord-Friedrich Berghahn, Kai Bremer u. Peter Burschel (Hg.): Lessing digital? Studien für eine historisch-kritische Neuedition. Berlin: De Gruyter 2022 (editio; Beihefte Bd. 52).

Voltaire: Lettres sur les Anglais (I). Introduction. Letters concerning the English nation. Hg. v. Nicholas Cronk. Oxford: Voltaire Foundation 2022.

Lucjan Puchalski: Dichtung und Liebe. Über Goethes Briefe and Charlotte von Stein. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2022 [poln. Originalausg.: Zmyślenie i milość. O listach Goethengo do Charlotty von Stein, 2019].

Konrad Baumgartner: Johann Michael Sailer (1751-1832). Ein Leben in Begegnungen. Hg. v. August Laumer. Regensburg: Verlag Friedrich Pustet 2022.

Madame de Pringy: Les differens caracteres des femmes du siecle avec La description de l’amour propre (Édition de 1694). Hg. v. Constant Venesoen. Paris: Classiques Garnier 2022.

Stella Louis: Croire aux vampires au siècle des Lumières. Entre savoir et fiction. Paris: Classiques Garnier 2022 (LʼEurope des Lumières Bd. 81).

Barbara Potthast (Hg.): Christian Friedrich Daniel Schubart und dir Französische Revolution. Stuttgart: Hiersemann 2022 (Schriften der Schubart-Gesellschaft Bd. 1).

Uwe Hentschel: Voyageurs allemands sur les traces de Rousseau. Neuchâtel: Association Jean Jacques Rousseau 2022 (Bulletin de lʼAssociacion Jean Jacques Rousseau Bd. 81).

Henny Fielding: Écrits sur la pauvreté et le crime. L’Enquête de 1751 et le Projet de 1753. Paris: Classiques Garnier 2022 (Littératures du monde Bd. 40).

Aenne Gottschalk: Espacio, género y religión en la literatura del siglo XVIII español. Madrid: Iberoamericana Editorial Vervuert 2022 (La Cuestión Palpitante. Los siglos XVIII y XIX en España Bd. 33).

Marie-Emmanuelle Plagnol-Diéval [u. a.]: L’Enfant rêvé. Anthologie des théâtres d’éducation du xviiie siècle. Paris: Classiques Garnier 2022 (Bibliothèque du théâtre français Bd. 90).

Thomas Wallnig, Thomas Assinger u. Elisabeth Lobenwein (Hg.): Achtzehntes Jahrhundert populär. Eighteenth Century, Popular. Dix-huitième siècle populaire. Wien: Böhlau 2022.

Wolfgang Schmale: Gesellschaftliche Orientierung. Geschichte der ›Aufklärung› in der globalen Neuzeit (19. bis 21. Jahrhundert).

Johannes Birgfeld, Stephanie Catani u. Anne Conrad (Hg.): Aufklärungen. Strategien und Kontroversen vom 17. bis 21. Jahrhundert. Heidelberg: Winter 2022 (Beihefte zum Euphorion Bd. 117).