Die DGEJ gibt zwei Schriftenreihen und eine Zeitschrift heraus: Die beim Wallstein Verlag erscheinende Reihe Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa ist literaturwissenschaftlichen bzw. kulturgeschichtlichen, die beim Meiner Verlag erscheinende Reihe Studien zum 18. Jahrhundert ist philosophiehistorischen bzw. ideengeschichtlichen Zuschnitts. Beide Reihen nehmen Monographien sowie Tagungsergebnisse der DGEJ ihres entsprechenden Profils auf.

Die Zeitschrift “Das achtzehnte Jahrhundert erscheint zweimal im Jahr und publiziert neben einem umfangreichen Rezensionsteil Aufsätze: alternierend entweder in einem freien Heft zum gesamten Themenspektrum oder in einem Themenheft, das von einem Gastherausgeber gestaltet wird,  zu einem übergeordneten Leitthema. Gastherausgeber sind immer willkommen.

Weitere Publikationen sind aus den bi- und trilateralen Tagungen der DGEJ mit der Französischen, Italienischen, Russischen, Schweizerischen und Österreichischen Gesellschaft hervorgegangen.

 

Die Zeitschrift “Das achtzehnte Jahrhundert” der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts erscheint halbjährlich und ist im Aufsatzteil im Wechsel aktuellen Themen gewidmet oder frei konzipiert.

Supplementa

Die Buchreihe „Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa“ erscheint im Wallstein Verlag, Göttingen, und konzentriert sich auf literaturwissenschaftliche bzw. kulturgeschichtliche Fragen.

Das in Verbindung mit der DGEJ herausgegebene Jahrbuch Aufklärung hat die Erforschung des 18. Jahrhunderts und seiner Wirkungsgeschichte zum Gegenstand.

Studien zum 18. Jahrhundert

Die Buchreihe „Studien zum 18. Jahrhundert“ erscheint im Felix Meiner Verlag, Hamburg, und konzentriert sich auf ideen- und philosophiegeschichtliche Fragen.