Die Deutsche Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts ist ein Zusammenschluss von zirka 800 Wissenschaftlern und wissenschaftlichen Institutionen in Deutschland und im Ausland. Die Erforschung der für das 18. Jahrhundert relevanten Themenkomplexe ist ihre zentrale Aufgabe. In Zusammenarbeit mit der Herzog August Bibliothek widmet sich die Gesellschaft der Fragen wirkungs-, rezeptions- und ideengeschichtlichen Kontinuität und Diskontinuitäten seit der Frühen Neuzeit in den hierfür bedeutsamen Disziplinen.

Werden Sie Mitglied!

Aktuelle Meldungen

Neuwahl des Vorstands der DGEJ

Am 15. September 2014 fand im Rahmen der Jahrestagung der DGEJ in Regensburg die Neuwahl des Vorstands statt.

Cfp: Erzählende und erzählte Aufklärung - Narrating Enlightenment and Enlightenment Narrative

Unter der Leitung von Prof. Dr. Frauke Berndt (Tübingen) und Prof. Dr. Daniel Fulda (Halle) findet vom 28. bis 30. September 2015 die Jahrestagung der DGEJ 2015 in Halle an der Saale statt. Vortragsangebote werden bis zum 30. November 2014 erbeten. Informationen/Call for Papers

Neuer Literaturpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird nach Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) benannt

Im Rahmen einer Neuordnung des Landes-Literaturpreises fand der Vorschlag des Kultusministers des Landes Sachsen-Anhalt zur Errichtung eines Klopstock-Preises für Gegenwartsliteratur Zustimmung: Pressemitteilung des Gleimhauses Halberstadt

Weitere Meldungen