Angaben

2008. 608 S., 35 Abb. ISBN 3-8353-0267-9. Brosch. € 59,–

Inhalt

0. Zum Heft

  • Vorwort
  • Gerhard Lauer / Thorsten Unger: Angesichts der Katastrophe. Das Erdbeben von Lissabon und der Katastrophendiskurs im 18. Jahrhundert

I. Die Medialität des Ereignisses und seine geologische Rekonstruktion

  • Marion Ehrhardt: Ein unbekannter deutscher Augenzeugenbericht über das Seebeben vor Lissabons Küste 1755
  • Maria Manuela Gouveia Delille: Eine Briefinszenierung über das Erdbeben von Lissabon. Die 'Sammlung authentischer Briefe', veröffentlicht im 'Hannoverischen Magazin' des Jahres 1779
  • Jürgen Wilke: Das Erdbeben von Lissabon als Medienereignis
  • Matthias Georgi: Das Erdbeben von Lissabon in der englischen Publizistik
  • Hans-Ulrich Seifert: Das Erdbeben von Lissabon in illustrierten Ausgaben von Voltaires 'Candide'
  • Constanze Baum: Ruinen des Augenblicks. Die bildliche Repräsentation des Erdbebens von Lissabon im Kontext eines Ruinendiskurses im 18. Jahrhundert
  • Christoph Weber: Glück im Unglück. Reaktionen deutschsprachiger Autoren auf das Erdbeben in Lissabon am 1. November 1755
  • Bernd Hammacher: Strategien narrativen Katastrophenmanagements. Goethe und die 'Erfindung' des Erdbebens von Lissabon
  • Ulrike Zeuch: Goethes Sinngebung des Erdbebens von Lissabon. Zur Funktion der Seismos-Episode im 'Faust II'
  • Achim Kopf: Die geologische Ursache des Mega-Erdbebens von Lissabon im Jahre 1755

II. Pope, Voltaire und die Folgen

  • Odo Marquard: Die Krise des Optimismus und die Geburt der Geschichtsphilosophie
  • Marion Hellwig: "Alles ist gut". Zur Bedeutung einer Theodizee-Formel bei Pope, Voltaire und Hölderlin
  • Monika Gisler: Optimismus und Theodizee. Voltaires 'Poème sur le désastre de Lisbonne' und seine frühe Rezeption
  • Ewa Mayer: Inszenierungen des Schreckens. Voltaires Tragödienkonzept nach 1755
  • Steffen Dietzsch: Denken und Handeln nach der Katastrophe. Pombal und Kant als Meister der Krise
  • Hans Graubner: Hamanns Auseinandersetzung mit der Theodizee und sein Urteil über Voltaires Erschütterung
  • Jens Wolff: Hamanns Beben. Die Überwindung Leibnizscher Theodizee aus Hiobs Geist
  • Winfried Woesler: Justus Mösers 'Anti-Candide' als Antwort an Voltaire
  • Ester Berner: Deutungen von Naturkatastrophen im Zürich der 'Aufklärung'. Ausgangspunkte für Überlegungen zum Wandel der Populären Bedeutung der Straftheologie

III. Erzählte Naturkatastropen

  • Stefanie Arend: Alte oder neue Katastrophendiskurse? Seneca, Plinius, Opitz, Voltaire
  • Alessa Johns: Gender, Disaster, and the Grand Tour: Visits to Vesuvius, 1770-1825
  • Raul Calzoni: "Nach dem ungeheuren Unglück, das Messina betraf". Das Erdbeben in Kalabrien und Sizilien von 1783 als geistesgeschichtliche Zäsur
  • Charles F. Walker: Lisbon and Lima: A Tale of Two Cities and Two Catastrophes
  • Uwe Juras: From Acts of God to Acts of Man: Rationalizing and Nationalizing Catastrophe in America
  • Elena Agazzi: Von der Rede des Toten Christus bis zu den Nachtwachen von Bonaventura. Apokalyptische Visionen und Skepsis vor dem Weltzerfall in der Literatur
  • Maria de Lurdes das Neves Godinho: Der Untergang Lissabons und die Macht des Schicksals. Über die Darstellung eines portugiesischen Mythos in der Novelle Das Erdbeben (1932) von Reinhold Schneider

IV. Die Semantik der Katastrophe in der Politik

  • Ulrich Löffler: "Gott wollte verschonen, nun tödteten wir." Das Erdbeben von Lissabon und der Siebenjährige Krieg im Spiegel protestantischer Predigt
  • Ana Christina Araújo: The Lisbon Earthquake and the Seven Years' War: Publik Distress and Portuguese Political Propaganda
  • Martin Kagel: "Wie ein Strom, im frühen Lentz, [...] so rauscht die wilde Schaar Athens daher". Kriegserfahrung und Katastrophenmetaphorik in Ewald Christian von Kleists 'Cißides und Paches'
  • Olaf Briese: Militärisch, juristisch, moralisch. Immanuel Kants wesentliche kulturelle Translation
  • Christina Oberstebrink: Politische Apokalypse und Naturkatastrophe. Die Metaphorik der französischen Revolution in der skeptischen Kunstauffassung James Gillrays
  • Michael Gamper: Menschenmasse und Erdbeben. Natur- und Bevölkerungskatastrophen im 18. Jahrhundert und bei Kleist

V. Risiko und Katastrophe in Wissenschaften und Ökonomie

  • Pascal Nicklas: "... shudder at the description ...". William Stukeleys 'The Philosophy of Earthquakes' (1750/1756) und der Zuschauer im Kontext des Katastrophendiskurs
  • Christian M. Zachlod: Katastrophenhilfe, Kreditwesen und Konjunktur. Zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte der staatlichen Feuerversicherung in der Mitte des 18. Jahrhunderts am Beispiel des Hochstifts Hildesheim
  • Johannes Endres: Erdbeben und Evolution. Zur Genese adaptionistischer Kulturtheorien

Die Beiträgerinnen und Beiträger

Register